Die Ergebnisse

„Wissen schaffen – Denken und Arbeiten in der Welt von morgen“ – vollständige Handlungsempfehlungen

Beim vierten ZukunftsTag am 4. März 2017 kamen verschiedene Handlungsempfehlungen zusammen, die drei Clustern zugeordnet wurden:

Rahmenbedingungen, Regulierungsfragen, Förderansätze

Forschungsfragen

Information, Kommunikation, Debatten

Bei der ZukunftsNacht wurden den Anwesenden 15 Handlungsempfehlungen präsentiert. In Oberthema 1 hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des ZukunftsTags keine Empfehlung im Cluster Information, Kommunikation, Debatten entwickelt und nur eine Empfehlung im Cluster Forschungsfragen gegeben. In Oberthema 2 gab es nur eine Empfehlung im Cluster Information, Kommunikation, Debatten. An diesen Stellen musste deshalb nicht gewählt werden.

Im Folgenden finden Sie die vollständigen Abstimmungsergebnisse inklusive prozentualer Angaben.


OBERTHEMA 1 „WIE BEREITEN WIR UNS AUF DIE ARBEITSWELT VON MORGEN VOR?“

Rahmenbedingungen, Regulierungsfragen, Förderansätze

Aus- und Weiterbildung müssen neue Kernkompetenzen vermitteln: Veränderungsbereitschaft, Medien- und Informationskompetenz, Netzwerk- und unternehmerisches Denken. (70,8%)

Mehr Austauschprogramme für Bildung, Aus- und Weiterbildung initiieren und fördern. (29.2%)

Forschungsfragen

Beispiele guter Praxis anderer Länder von Bildungsplänen und -Ressourcen hinsichtlich digitaler Anforderungen analysieren und Adaption für Deutschland identifizieren.


OBERTHEMA 2 „WIE GESTALTET SICH DER ARBEITSALLTAG VON MORGEN?“

Rahmenbedingungen, Regulierungsfragen, Förderansätze

Projekte zur Entwicklung von Technologien fördern, die uns im Arbeitsalltag freier von Routinetätigkeiten und offener fürs Lernen machen. (39,5%)

Pilotprojekte/Modellversuche zum Ausprobieren digitaler und kreativer Technologien in kleineren und mittleren Unternehmen sowie an dritten Orten (Coworking-Spaces, Fab Labs, Bibliotheken) fördern. (60,5%)

Forschungsfragen

Regulierungsfrei(er)en Entwicklungsraum schaffen: Was könnten innovative Modelle für Strukturen und Kulturen in Unternehmen sein (ggf. Modellversuche, z.B. Coworking-Spaces, Fab Labs)? (59,3%)

Global vernetzte Arbeitswelt: Wie können Rahmenbedingungen der Arbeitswelt wirksam reguliert werden? (40,7%)

Information, Kommunikation, Debatten

Kampagne gegen Technikangst


OBERTHEMA 3 „WAS BEDEUTET UNS ARBEIT IN ZUKUNFT?“

Rahmenbedingungen, Regulierungsfragen, Förderansätze

Den Einsatz menschengerechter Technologien fördern (und ggf. zertifizieren). (40,5%)

Die Teilhabe an technologischer Entwicklung fördern. (59,5%)

Forschungsfragen

Wie kann eine Arbeitsteilung von Mensch-Maschine zur gesundheitlichen Entlastung von Arbeitnehmern beitragen? (31,5%)

Gute flexible Arbeitszeitmodelle und ihre Voraussetzungen erforschen. (68,5%)

Information, Kommunikation, Debatten

Anstoßen einer Debatte: Wie kann gesellschaftliche/soziale Arbeit Teil der Erwerbsarbeit werden? (41,9%)

Beispiele guter flexibler Arbeitszeitmodelle kommunizieren. (23,8%)

Debatte über „Gute Arbeit in der digitalen Welt“ initiieren (und ggf. Label entwickeln). (34,3%)