ZukunftsForum II: Tauschen, Teilen, Selbermachen

Die Themen

Ist Tauschen das neue Kaufen? Fördert Wissenstransfer via Internet eine Gesellschaft des „Selbermachens“? Und welche Auswirkungen hat die „Sharing Economy“ auf unser Konsumverhalten? Um diese Fragen dreht sich das ZukunftsForum II „Tauschen, Teilen, Selbermachen“.

Der technische Fortschritt verändert weiter unsere Gesellschaft: Durch Internetportale, Apps und 3-D-Drucker eröffnen sich uns neue Wege, um Güter und Dienstleistungen selbst zu entwickeln, herzustellen und zu verbreiten.

Dabei ist häufig von der „Sharing Economy“ die Rede, bei der auch Privatpersonen ihr Eigentum anderen gegen Bezahlung zur Verfügung stellen. Dazu kann das Teilen der eigenen Wohnung durch Apartmentsharing-Apps gehören. Auch gemeinschaftlich genutzte Autos und Fahrräder sowie kollektive Finanzierungsprojekte via Internet („Crowdfunding“) zählen dazu.

Bildbeschreibung

Mobiles Internet lässt auch Carsharing boomen.
Copyright Syda Productions, shutterstock

Kommerzielle Anbieter sind Vermittler oder selbst Anbieter, beispielsweise von Fortbewegungsmitteln und Dienstleistungen wie Reinigungsservice. Die Kommunikation über Apps und Internetplattformen lässt Unternehmen sowie Privatpersonen mithilfe von simpler Bedienung eine enorme Zahl potentieller Kunden erreichen. Für das Tauschen und Teilen entstehen laufend neue virtuelle Märkte, beispielsweise in Form von Plattformen zum Kleidertausch. Auch Wissen lässt sich über selbstgedrehte Internet-Tutorials mit anderen teilen.

Dadurch kommen Bürgerinnen und Bürger zunehmend in die Position, etwas selbst zu entwickeln und zu produzieren. „Do-it-yourself“ ist längst nicht mehr auf Heimwerken und Handarbeiten beschränkt: mit eigenen Ideen und technischem Know-how entwickeln Konsumenten Produkte weiter und gestalten sie nach ihren Vorstellungen. Der umfangreiche selbstproduzierte Content auf diversen Blogs im World Wide Web, die zunehmende Massenkompatibilität von 3-D-Druckern und der Verkauf von handgemachten Artikeln über einschlägige Internetplattformen sind nur einige Beispiele für diese Bewegung. Technisch besonders versierte „Selbermacherinnen“ und „Selbermacher“ stellen mit speziellen Bausätzen, technischen Einzelteilen und Bauanleitungen sogar eigene Licht- und Computersysteme her oder entwickeln Apps für verschiedene Bedarfe. Wenn infolge des Wissenstransfers via Internet etwas Greifbares geschaffen wird, entsteht somit aus Virtuellem ein haptisches Erleben.

Bildbeschreibung

3-D-Drucker sorgen für eine industrielle Revolution – von Zuhause aus.
Copyright Monkey Business Images, shutterstock

Ist Tauschen das neue Kaufen? Fördert Wissenstransfer via Internet eine Gesellschaft des „Selbermachens“? Und welche Auswirkungen hat die „Sharing Economy“ auf unser Konsumverhalten? Damit befasst sich das ZukunftsForum II „Tauschen, Teilen, Selbermachen“.


Ihre Meinung ist uns wichtig!

Das ZukunftsForum ist ein Bürgerdialog – deshalb sind auch Sie eingeladen, uns Ihre Ideen und Fragen zum Thema zukommen zu lassen! Nutzen Sie dafür unser Kontaktformular.