Weichenstellungen für Wachstum und Innovation

Die neuen weltweiten Denkfabriken

China und Indien galten lange als Werkbänke der Weltwirtschaft. Inzwischen sind sie auch in Forschung und Entwicklung erfolgreich. Und immer häufiger exportieren sie ihre Ideen nach Deutschland. Bis 2030 könnten sich die Zentren der globalen Innovationslandschaft weiter verschieben.

Der internationale Wettbewerb um Ideen, Talente und Technologien beschleunigt sich. Neue wirtschaftliche und technologische Zentren entstehen weltweit. Den schnellsten Supercomputer haben die Chinesen schon gebaut. Die schnellste Linienzugverbindung betreiben sie ebenfalls. Länder wie China oder Indien investieren stärker in Forschung und Entwicklung als jemals zuvor, dicht gefolgt von Südkorea, Malaysia, Thailand und Singapur. Ehemalige Schwellenländer entwickeln sich zu den Denkfabriken und Innnovationszentren der Zukunft.

Bildbeschreibung
Copyright shutterstock/racorn

Gewichtsverschiebung in der Globalisierung

Als Treiber der Entwicklung gilt die Hochschulbildung. Manche asiatische Nationen bilden heute mehr Naturwissenschaftler und Ingenieure aus als die USA und Europa. Patentanmeldungen aus dem asiatischen Wirtschaftsraum brechen immer neue Rekorde und belegen damit den Bildungserfolg. Dabei zählen zu den asiatischen Wachstumsbranchen die exportorientierte Hightech-Produktion sowie Informationstechnologien. Gleichzeitig haben sich auch die Umsatzzahlen an den asiatischen Binnenmärkten aufgrund der stetig steigenden Wohlstandsniveaus erhöht. International ist daher eine Debatte entbrannt, wie auf die neue Stärke der ehemaligen Schwellenländer zu reagieren ist.

Investitionen in das Bildungssystem und die Neuansiedlung von industrieller Produktion: Auffällig gerade im angelsächsischen Raum ist die Rückkehr industriepolitischer Argumente. Ein asiatisches Jahrhundert der Innovation ist dennoch schwer aufzuhalten. Immerhin: Deutschland sieht sich dafür nicht schlecht gerüstet. Es zieht ausländische Investoren an. Und viele Branchen verfolgen gezielte Internationalisierungsstrategien, forschende Unternehmen werben in Asien um Nachwuchstalente. Weiterzuentwickeln sind indes politische Konzepte und Visionen, welche Rolle Deutschland im Zuge der weiteren Globalisierung einnehmen will.




Mehr Informationen

Die Hightech-Strategie der Bundesregierung – Innovationen für Deutschland

Das Leitbild eines innovativen Deutschlands prägt die Forschungs- und Innovationspolitik der Bundesregierung. Ziel ist, Deutschlands Position als Innovationsführer in Europa und der Welt zu sichern und weiter auszubauen. Die neue Hightech-Strategie konzentriert sich auf Forschungsthemen, die von besonderer Relevanz für die Zukunft sind: Digitale Wirtschaft und Gesellschaft, Nachhaltiges Wirtschaften und Energie, Innovative Arbeitswelt, Gesundes Leben, Intelligente Mobilität und Zivile Sicherheit.