Innovations- und Technikanalyse

Über die Innovations- und Technikanalyse

Was bedeutet Privatsphäre in Zeiten von Facebook und Street View? Welche Chancen liegen in der Shared Economy für den Innovationsstandort Deutschland? Welche Auswirkungen haben Roboter und 3-D-Drucker auf unsere Arbeitswelt?

Die Innovations- und Technikanalyse (ITA) des BMBF analysiert und bewertet neue fachübergreifende Themen und zukünftige Entwicklungen von gesellschaftlicher Relevanz hinsichtlich ihrer Chancen und Risiken. Die ITA ist ein wichtiges Instrument der strategischen Vorausschau mit einem Zeithorizont von bis zu fünf Jahren. Sie ist eng verknüpft mit dem auf eine besonders langfristige Vorausschau angelegten Foresight-Prozess.

Bildbeschreibung
Chancen und Risiken ausloten - mit Innovations- und Technikanalysen
Copyright Thinkstock

Dabei werden die vielfältigen Dimensionen zukünftiger Entwicklungen erfasst. Welche ökologischen und ökonomischen Konsequenzen hat ein Zukunftstrend? Welche gesellschaftlichen und ethischen Debatten müssen geführt werden? Welche juristischen Herausforderungen bestehen und welche Hürden müssen beseitigt werden, um die Risiken zu minimieren?

Ziel der ITA ist, Impulse und neue Erkenntnisse für politische Entscheidungen zu bekommen. Dabei geht es nicht nur darum, wie bestimmte technische Innovationen eingesetzt werden können, sondern zunächst auch, ob bzw. unter welchen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen es sinnvoll ist, sie umzusetzen. Die ITA beschäftigt sich in diesem Zusammenhang mit Fragestel-lungen im Spannungsfeld technologischer Möglichkeiten, gesellschaftlicher Wertvorstellungen und wirtschaftlicher Anforderungen. Diese sehr vielschichtigen Themen werden in der ITA im Rahmen von inter- und transdisziplinären Forschungsprojekten bearbeitet. Über partizipative Verfahren werden nicht nur Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, sondern auch Bürgerinnen und Bürger in die Technikfolgenabschätzung einbezogen.

Für Bürgerinnen und Bürger werden forschungspolitische Entscheidungsprozesse dadurch nachvollziehbarer, transparenter und gestaltbarer. Auch für die Wirtschaft bieten die Erkenntnisse der ITA wertvolle Hinweise für die Erforschung, Entwicklung, Produktion und Einführung innovativer und kundenfreundlicher Produkte und Dienstleistungen.

Im Sommer 2015 hat das BMBF 25 ITA-Vorhaben für eine zweijährige Förderung ausgewählt.

Einmal im Jahr findet in Berlin der Fachkongress ITAFORUM statt.